Chronik - Schützenverein Simmozheim e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Schützenverein Simmozheim e.V.
Die Vereinsgeschichte
Unsere Empfehlung: genießen Sie beim Lesen die von uns zusammengestellte Youtube-Playlist
(oben rechts unter dem Suchfeld auf
klicken)
Teilnehmerliste Gründungsversammlung
Die Gründung

Über eine Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Gemeinde Simmozheim, wurden alle Freunde und Gönner des Schießsports auf Samstag, den 23. November 1963 zur Gründung eines Schützenvereines ins Gasthaus Sonne eingeladen. Dieser Einladung folgten 16 Personen, die sich mit eigenhändiger Unterschrift als künftige Mitglieder des zu gründenden Schützenvereins in eine Liste eintrugen. Dieser Liste sind die Namen folgender Gründungsmitglieder zu entnehmen: Fritz Suser, Otto Engelhardt, Erich Bär, Arnold Talmon, Manfred Kawlowski, Walter Bürkle, Albert Schulz, Günter Schubert, Peter Mattes, Walter Linkenheil, Walter Sedelmaier, Richard Flik, Reinhold Hawrylischyn, Rudi Bullinger, Fritz Gerlach und Karl Schubert. Aus den Reihen der versammelten Personen ergriff Fritz Gerlach das Wort und eröffnete die Gründungsversammlung. Nach einer Diskussion über verschiedene Punkte wie z. B. die Zusammensetzung des neu gegründeten Vereins oder den Ausbau des von der Gemeinde überlassenen Schießgeländes, folgte die Wahl einer Vereinsführung. Gewählt wurden 1. Vorsitzender - Walter Linkenheil, 2. Vorsitzender & Kassier - Fritz Gerlach, Schriftführer - Manfred Kawlowski, Schießwart - Erich Bär, Jugendleiter - Walter Sedelmaier, Ausschussmitglieder - Albert Schulz & Günter Schubert und Beisitzer Fritz Suser.
Erste Schritte

Bei der ersten ordentlichen Hauptversammlung am 17. Januar 1964, zu der 17 Mitglieder erschienen sind, änderte sich der Vorstand wie folgt: 1. Vorsitzender - Otto Fauth, 2. Vorsitzender - Lorenz Maurer, Kassier - Fritz Gerlach, Schriftführer Manfred Kawlowski, Schießwart - Günter Temm, Jugendleiter - Peter Mattes, Waffenwart - Helmut Flik und Beisitzer Walter Linkenheil & Albert Schulz. In Absprache mit Gastwirt Karl Schubert wurde ab diesem Zeitpunkt der Sportbetrieb im Saal des Gasthauses „Sonne" durchgeführt. Nach der Eintragung des Schützenverein Simmozheim beim Amtsgericht in Calw, wurden die Planungen zum Bau eines Schützenhauses aufgenommen. Sehr bald war klar, dass das Gewann Schinderwasen Standort für das Vereinsheim des Schützenverein Simmozheim e.V. werden sollte. Bei der Jahres-Hauptversammlung am 13. März 1965 wurde über einen ersten Bauabschnitt abgestimmt. Mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Hr. Bahlinger sprach sich die Mehrheit der Mitglieder für die Umsetzung. In dieser Versammlung wurden auch Weichen für das künftige Wahlverfahren gestellt. Der Vorstand wurde in zwei Gruppen geteilt, die jeweils im Wechsel alle zwei Jahre, gewählt werden sollen. Damit soll ein gänzlicher Wechsel der gesamten Vorstandschaft ausgeschlossen werden.
Pachtvertrag altes Schützenhaus
Not macht erfinderisch

Auf der Suche nach verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten kam der Musikverein Simmozheim den Schützen freundlich entgegen und stellte, zur Durchführung des Sportbetriebs das Musikerheim zur Verfügung. Durch die Bewirtung des Musikerheims in Eigenregie des Schützenvereins sowie die Durchführung mehrerer kleiner Veranstaltungen wie z. B. Preisschießen oder Preisskate, konnte ein erster finanzieller Grundstock zum Bau eines eigenen Schützenhauses gelegt werden. Mit dem Musikverein verbindet uns heute noch tiefe Freundschaft.
Bauarbeiten altes Schützenhaus
Gaststätte altes Schützenhaus
Musikverein Simmozheim
Bau des Schützenhauses

Bei der Hauptversammlung am 04. Februar 1966 wurde der Bau eines Schützenhauses im Gewann Schinderwasen erneut diskutiert. Otto Fauth berichtete von Auflagen und Schwierigkeiten mit der Baugenehmigung und Bemühungen, die Behörden zufrieden zu stellen. Mit der Plananfertigung wurde Fritz Pletzer aus Calw beauftragt. Die Gesamtkosten sollten 70.000 DM nicht übersteigen. Der ganze Verein war nun vollauf mit der Planung und dem Bau des Schützenhauses beschäftigt. Am 20. Januar 1968 legte Otto Fauth aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Als Nachfolger wurde Alfred Graf gewählt, der nach politischen Differenzen von dem Ausschuß aufgefordert wurde, sich zwischen seiner Partei und dem Verein zu entscheiden. In Folge trat Graf nach zweimonatiger Amtszeit aus dem Verein aus. Die Partei (DL), für die er bei der Landtagswahl 1968 antrat, wurde 1970 aufgelöst. In der außerordentlichen Versammlung am 30. April 1968 wurden Fritz Gerlach und Walter Linkenheil als 1. und 2. Vorsitzender (zwei Männer aus den Gründungstagen) an die Spitze des Vereins gewählt. Die neu gewählte Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender - Fritz Gerlach, 2. Vorsitzender - Walter Linkenheil, Kassier - Herbert Bär, Schriftführer - Otto Schober, Jugendleiter - Helmut Flik, Sportleiter - Albert Schulz, Beisitzer - Hermann Günther & Otto Fauth. In Zusammenarbeit mit allen Vereinsmitgliedern oblag es nun dieser Vorstandschaft, die Fertigstellung des Schützenhauses voranzutreiben - was sie auch erfolgreich tat. Vom 23. bis 24. August 1969 wurde das Schützenhaus mit seinen 8 LG/LP-Bahnen (10 m), 4 KK-Bahnen (50 m) und 5 SpoPi-Bahnen (25 m) feierlich eingeweiht.
Druckluftwaffenstand altes Schützenhaus
Erweiterung der Schießanlagen

In der Ausschusssitzung am 13. September 1972 wurde Sebastian Häbe als geschäftsführender 1. Vorsitzender eingesetzt, da Fritz Gerlach das Amt aus zeitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen konnte. Herbert Rapp (Sportleiter) hat im September 1972 sein Amt niedergelegt. Das Amt wurde kommissarisch von Otto Schober bekleidet. Bei der Hauptversammlung am 13. Januar 1973 wurde Sebastian Häbe zum 1. Vorsitzenden gewählt. Für Herbert Rapp wurde Karl-Heinz Bobzien als Sportleiter für ein Jahr gewählt. In der gleichen Versammlung begannen die Planungen zum 10-jährigen Jubiläum, welches vom 15. bis 17. September 1973 mit einem großen Fest gefeiert werden sollte. Unter der Führung von Sebastian Häbe wurden von 1975 bis 1976 die Schießanlagen um eine 25m-Bahn und eine 50m-Bahn erweitert, deren Einweihung dann vom 26. bis 27. Juli 1976 stattfand. Im Jahr 1977 wurde ein Strom- und Telefonkabel ins Schützenhaus verlegt.
Fotos / Dokumente

Ehrung Helmut Flick durch OSM Gerlach

Reinhold Hawrylischyn

WSV-Ehrung: Erich Bär, Albert Schulz, Herbert Bär
Erfolgreicher Schießbetrieb

Im Jahr 1980 wurde Karl-Heinz Maurer von den Mitgliedern zum Sportleiter gewählt. Von nun an ging es sportlich bergauf, was etliche Meisterschaften in den Gewehr- und Pistolendisziplinen bewiesen. Der Zuwachs an talentierten Schützen hielt an, es konnten neue Mannschaften aufgebaut werden, die sich mit der Zeit in ihren Ligen etablierten. Der Schießsport erfreute sich in Simmozheim großer Beliebtheitund war in allen Gemeindebereichen ein großes Diskussionsthema. Aufgrund der Zufriedenheit und des großen Erfolges ließ OSM Sebastian Häbe seinem Sportleiter freie Hand in der Ausübung seines Amtes, was den Erfolg weiter anhalten ließ.
Erfolgreiche Schützen SV Simmozheim
Fotos / Dokumente

OSM Sebastian Häbe (1973-1989)

Erfolgreiche Schützinnen: Erna Flick,
Renate Schober, Inge Bär
Gesellschaft altes Schützenhaus
Gesellschaft altes Schützenhaus
Pachtvertrag altes Schützenhaus
25-jähriges Jubiläum

Vom 19. bis 21. August 1988 wurde das 25-jährige Vereinsbestehen gefeiert. Unsere Besucher fanden unter der überdachten Terrasse und im vom TSV Simmozheim aufgebauten Zelt genug Platz zum Feiern. Neben einem bunten Bühnenprogramm mit Musikgruppen und Theateraufführungen fanden auch das beliebte Rehkegeln und das traditionelle Wanderpokalschießen statt. Auch die Kinder kamen bei einem abwechslungsreichen Programm mit verschiedenen Spielen voll auf ihre Kosten.

Führungswechsel

Nach 17 Jahren im Amt stellte sich Sebastian Häbe nicht mehr zu Wahl und gab 1989 den Vereinsvorsitz an den einstimmig gewählten Nachfolger Horst Hoffmann ab. Ein Jahr später stellte sich Karl-Heinz Maurer als Sportleiter nicht mehr zur Verfügung. Die Mitglieder haben in der Hauptversammlung am 13.01.1990 seinen bisherigen Stellvertreter Martin Mayer als neuen Sportleiter für zwei Jahre gewählt. Dadurch wurde die Wahl eines neuen Stellvertreter Sportleiter nötig, die Fritz Reule für sich entscheiden konnte (für ein Jahr). Gleichzeitig wurde Andreas Tausch als neuer Kassierer und Karl-Heinz Bobzien in das neue Amt "Wirtschaftsleiter" gewählt.
Wilde Orchiden altes Schützenhaus
Baubeginn neues Schützenhaus
Bauarbeiten neues Schützenhaus
Rohbau unter Wasser (neues Schützenhaus)
Schießstände UG neues Schützenhaus
Rohbau neues Schützenhaus
Geplanter Umbau abgelehnt

Unter der Führung von Horst Hoffmann sollte das Schützenhaus umgebaut werden jedoch wurden alle Anträge vom Regierungspräsidium abgelehnt. Grund dafür waren unter Naturschutz stehende wilde Orchideen, die auf dem Areal um das Schützenhauses blühten. Trotz aller Bemühungen wurde uns deutlich gemacht, dass das Schützenhaus den Orchideen weichen muss. Es musste also ein Plan für die Aufrechterhaltung des Vereinslebens mit eigenem Vereinsheim geschmiedet werden. Eine Mammutaufgabe, der sich unsere Schützen stellten.

Erneuter Schützenhausbau

Bei der Hauptversammlung am 06. Februar 1993 gab Horst Hoffmann sein Amt ab, die anwesenden Mitglieder haben Karl-Heinz Maurer als seinen Nachfolger gewählt. Bei mehreren Flurbegehungen und intensiven Diskussionen zwischen Naturschützern, Verein- und Gemeindevertretern (Horst Hofmann, Rolf Sedelmaier, Fritz Gerlach, Corinna Gäckle, Bürgermeister Winkler) wurde ein Standort für das neue Schützenhaus gefunden. Unklar war, welche Vorbelastungen auf diesem Areal zu erwarten waren (weiter oberhalb des Standortes befinden sich alte Mülldeponien) und welcher Architekt das Bauprojekt leiten sollte. Die ersten Entwürfe stammen von Günther Schirle, der jedoch bei dem Bürgermeister und einigen Mitgliedern des Vereins nicht in der Favoritenposition gesehen wurde. Im Jahr 1994 wurde das bisherige Schützenhaus mit Zustimmung des Ausschußes für 670.000,00 DM an das Regierungspräsidium verkauft und in mühsamer Eigenleistung abgerissen. Gleichzeitig wurde um Architekt Walter Stahl ein Bauausschuss zum Neubau eines Schützenhauses gegründet. Die Bausumme wurde auf 1.280.000,00 DM festgesetzt. Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Maurer, der mit seinem Ausschuß die Finanzierung und Rechnungsprüfung des Projekts steuerte, konnte ein Eigenkapital in Höhe von 1.127.000,00 DM vorweisen. Im Mai 1995 war Spatenstich zum Neubau des Schützenhauses, das Richtfest fand im Februar 1996 und die feierliche Einweihung im Oktober 1996 statt. Besonders hervorzuheben ist, dass der Verein das alles durch Eigenleistung und das Engagement vieler verdienter Mitglieder komplett schuldenfrei geschafft hat! Neben einer Raumschießanlage mit 14 LG/LP-Ständen (10 m, inzwischen elektronisch) gehören auch eine vollelektronische KK-Anlage (5 Stände auf 50 m, damals Fa. Spieth) sowie 5 Pistolen-Stände (25 m) zum Schützenhaus. Die angeschlossene Gaststätte „Pulverfässle" bietet Platz für rund 90 Personen, verfügt über eine Saisonterrasse und ist gut verpachtet. Damit bietet die Gaststätte eine regelmäßige Einnahmequelle für den Verein. Erste Pächter des neuen Schützenhauses wurden Andreas und Maria Maurer, die bereits erfolgreich das vorherige Schützenhaus führten. Damit waren dem erfolgreichen Betrieb im neuen Schützenhaus alle Türen geöffnet.
Rohbau unter Wasser (neues Schützenhaus)
Schießstände UG neues Schützenhaus
Schießstände UG neues Schützenhaus
Rohbau neues Schützenhaus
Innenausbau neues Schützenhaus
Innenausbau neues Schützenhaus
Innenausbau neues Schützenhaus
Innenausbau neues Schützenhaus
Innenausbau neues Schützenhaus
Richtfest neues Schützenhaus
Richtfest neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Einweihung neues Schützenhaus
Erster Pächter Pulverfässle
Erster Pächter Pulverfässle
Fotos / Dokumente

OSM Karlheinz Maurer (1993-2014)

Das Bundesliga-Team

Erfolgreiches LG-Team beim Bürgermeister
Luftgewehrwettkampf Mannschaft Simmozheim
Erfolgreiche LG-Mannschaft SV Simmozheim
Sportlich weiter Spitze

Im sportlichen Bereich ging es weiter aufwärts. Timo Dörflinger und Florian Maurer standen 1998 mit ihren Junioren-Mannschaften in den Disziplinen Luftgewehr bzw. Kleinkaliber 3x20 als Drittplatzierte auf dem Treppchen bei der Deutschen Meisterschaft in München. Andre Kolb wurde in den Jahren 2001, 2002 und 2003 Deutscher Meister in der Schüler- bzw. Jugendklasse. Marcel Dörflinger war ebenfalls in München erfolgreich und wurde mit dem Luftgewehr deutscher Vizemeister in der Jugendklasse. Des Weiteren hat der Verein bereits bis dahin etliche mehrfache Kreis-, Bezirks- und Landesmeister, in den Gewehr- und Pistolendisziplinen in allen Altersklassen in seinen Reihen. Auch bei den Rundenwettkämpfen konnten sich die Simmozheimer Gewehr- und Pistolenmannschaften mehrere Meisterschaften sichern, auch die Einzelschützen. Der Erfolg kam nicht von allein sondern ist dem persönlichen Einsatz unserer erfahrenen Schützen, insbesondere im Jugendbereich und den hervorragenden Trainingsbedingungen zu verdanken.
Siegerehrung Königsschießen Schützenverein Simmozheim
Meister Württembergilge 2006/2007 SV Simmozheim
Wettkampf 2. Bundesliga SV Simmozheim
Königsschießen Schützenverein Simmozheim
Der Höhepunkt

Für das Highlight in der sportlichen Entwicklung sorgte unsere 1. Luftgewehrmannschaft um Trainer Manfred Dörflinger und Betreuer Heinz Beck. Als erste Mannschaft aus dem Schützenkreis Calw gelang ihr im Jahr 2003 der Aufstieg in die 2. Luftgewehr-Bundesliga, in der sie anschließend bis 2005 und von 2007 bis 2008 vertreten war. Das war natürlich auch mit nicht unerheblichen Kosten verbunden und wurde nur mit Hilfe von Sponsoren, insbesondere der Fa. Dittus Brennstoffe möglich. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für Ihre großartige Unterstützung bedanken! Danach ging unser „Aushängeschild" in der dritthöchsten deutschen Liga - der Württembergliga - an den Start. Für diesen Erfolg schaffte der Verein schon früh die Basis, in dem aus Simmozheimer Jugendschützen Martin Mayer, Ralf Schneider, Europameister Fritz Reule, Gerd Dörflinger und Gastschützen wie Junioren-Europameister Frank Foshag sowie Robert Lis und Albert M. Kraushaar eine Mannschaft gebildet wurde. Diese schlagkräftige Truppe sorgte dafür, dass die Simmozheimer Luftgewehrschützen stets in der höchsten Liga an den Start gehen konnten. Nach und nach stießen dann die Jugendschützen dazu, wodurch sich die Mannschaft immer weiter entwickeln konnte. Nicht zu vergessen sind auch die Gastschützinnen und Gastschützen, die in der 2. Luftgewehr-Bundesliga und in der Württembergliga für Simmozheim an den Start gingen. Kerstin Gauß (ehemals Köhler), Jenny Klein (ehemals Müller), Katja Braun (ehemals Böttinger) und Ralph Braun trugen neben den Simmozheimer Eigengewächsen Timo und Marcel Dörflinger, Sara Schäfer (ehemals Beck), Andre Kolb, Florian Maurer und dem dazugestoßenen Michael Somiesky maßgeblich zum Erfolg bei. Das war zweifelsfrei die bislang erfolgreichste sportliche Zeit in der Geschichte unseres noch jungen Vereins. Viele Weitere werden hoffentlich folgen.
Siegerehrung Königsschießen SV Simmozheim
Druckluftwaffenhalle mit Meyton-Elektronik Schützenhaus Simmozheim
Verfahrbare Scheibenanlage 25m Bahn Schützenhaus Simmozheim
Gemütliches Beisammensein Schützenhaus Simmozheim
Modernisierung der Schießanlagen

In den ersten Jahren der 2. Luftgewehr-Bundesliga musste der Verein die erforderlichen elektronischen Anlagen für die Heimkämpfe anmieten und in Eigenleistung auf- und abbauen, was sowohl in finanzieller als auch in arbeitstechnischer Hinsicht eine große Herausforderung war. Nach intensiver Prüfung durch den Vorstand und den Finanzausschuß auf Umsetzbarkeit, beschloss der Verein im Jahr 2009 eine eigene Anlage, 12 vollelektronische LG/ und LP-Stände der Firma Meyton, zu beschaffen. Zeitgleich wurde auf der 25m-Bahn eine verfahrbare Scheiben-Anlage eingebaut. Damit waren alle unsere Schießanlagen wieder auf dem neusten Stand der Technik. Nach einer erfolgreichen Baustein-Verkaufsaktion und Dank der Hilfe der Gemeinde Simmozheim in Form eines zinslosen Darlehens und Dank eines Zuschusses des WLSB, konnte auch dieses Projekt erfolgreich umgesetzt und in Betrieb genommen werden.
Modernisierung der KK-Stände

Die in die Jahre gekommenen elektronischen Anlagen auf der 50 m-Bahn wurden im Jahr 2012 erneuert. Der Verein entschied sich für 5 Anlagen der Firma Meyton. Wie schon bei den LG/LP-Anlagen wurden auch hier viele Arbeiten in Eigenleistung erbracht, um Kosten niedrig zu halten.

50-jähriges Jubiläum

Von 11. bis 13. Oktober 2013 haben wir unser 50jähriges gefeiert, mit Wanderpokalschießen und Mundart-Gottesdienst.  Natürlich wurde auch auf eine Ehrenscheibe geschossen. Unter den Teilnehmern war die Überraschung groß, bester Schuß: unser Nichtschütze Torsten Kolb!
Feier 50jähriges Jubiläum SV Simmozheim
Jubiläum-Ehrenscheibe Bester Schuß: Torsten Kolb
Der nächste Führungswechsel

Nach 21 Jahren im Amt stellte sich Karlheinz Maurer nicht mehr zu Wahl und gab 2014 den Vereinsvorsitz an den von den Mitgliedern einstimmig gewählten Nachfolger Martin Mayer ab. Martin trat als Gewehrschütze in der Jugend in den Verein ein und war schon als Beisitzer und viele Jahre als Sportleiter im Ausschuß tätig. Heute ist er immer als Kurzwaffenschütze Aktiv. Mit Martin starten wir einige neue Projekte, die unsere Anlage instandsetzen und die Zukunft des Verein absichern werden.
Fotos / Dokumente

OSM Martin Mayer (seit 2014)

Luftgewehr-Wettkampf in Simmozheim
Stilllegung Schießbetrieb
2020 1 & 2 & 3
Protokoll Jahreshauptversammlung
2020
Stilllegung Schießbetrieb
2021 1 & 2


Ferienprogramm 2019 Schützehaus Simmozheim
Trainingsbetrieb Luftpistole Schützenverein Simmozheim
Rundenwettkampf Luftgewehr SV Simmozheim
Ferienprogramm 2019 Schützehaus Simmozheim
Aktueller Schießbetrieb

Von unseren ca. 140 Mitgliedern sind rund 25 aktiv. Doch auch passive Mitglieder nehmen bei Veranstaltungen wie Königsschießen oder Waldfest am Schießbetrieb teil. In den letzten Jahren konnte sowohl im Pistolen- als auch im Gewehrbereich Zuwachs an talentierten Jungschützen verzeichnet werden. Diese Schützen bilden heute das Fundament unserer in den unterschiedlichen Ligen und Disziplinen erfolgreichen Mannschaften. Im Bereich Druckluftwaffen sind wir mit drei Mannschaften vertreten (1 x Luftgewehr und 2 x Luftpistole). Im Kleinkalibersegment starten wir mit dem KK-Gewehr und einer Mannschaft in der Disziplin 50 m Liegendkampf (Englisch-, bzw. olympisches Match). In der Disziplin Sportpistole haben wir drei Mannschaften am Start. Im Wettbewerb der Gebrauchswaffen (Gebrauchspistole-/Revolver) sind wir mit zwei Teams am Start. Zusätzlich zu den Rundenwettkämpfen nimmt ein Großteil der SchützInnen sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft an den jährlich stattfindenden Meisterschaften der Verbände teil. Simmozheim ist damit auch überregional, bis hin zu den deutschen Meisterschaften in München, regelmäßig vertreten.
Alarmleuchte- und Huppe 25m Stand Schützenhaus Simmozheim
Neue LED-Beleuchtung Terrasse Schützenhaus Simmozheim
Neue Blechverkleidung Druckluftwaffenhalle Schützenhaus Simmozheim
Instandhaltungsmaßnahmen

Auch unser Schützenhaus wird älter und die Anforderungen der Behörden und Verbände wachsen. 2017 haben wir die Gaststätte und die Küche (nach einem Pächterwechsel) umfangreich renoviert. Unter anderen haben alle Bänke und Stühle einen neuen modischen Bezug bekommen, alle Leuchtmittel wurden gegen neue, effiziente und energiesparende LED-Technik ausgetauscht. Weitere Verbesserungsmaßnahmen finden immer wieder statt, als nächstes erhält die Küche ein neues und leistungsfähigeres Abluftsystem. Nach einer Serie von sinnlosen Einbrüchen (im Haus gibt es weder Geld noch Wertgegenstände) waren wir gezwungen das Sicherheitssystem zu überarbeiten.  Eine moderne Alarmanlage mit Direktanbindung zu einer Sicherheitsfirma und Polizei wurde installiert und durch ein umfangreiches Videoüberwachungssystem ergänzt. In der Corona-Pause wurde unsere Saisonterrasse saniert, mit neuer LED-Beleuchtung ausgestattet und das Haus wurde neu angestrichen. Bei der im Jahr 2020 durch einen Sachverständigen und die Behörde durchgeführten turnusmäßigen Schießstandüberprüfung wurden Auflagen definiert, die wir für den Weiterbetrieb der Schießstände erfüllen müssen. U.A. mussten die gesamte Kugelfangwand sowie alle Dachstützen in der Luftdruckwaffenhalle mit Blech verkleidet werden. Mit 100% Eigenleistung und einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand (Materialkosten) konnten wir auch diese Herausforderung bewältigen. Unsere Stände befinden sich jetzt sowohl optisch als auch technisch im Bestzustand. Darüber hinaus konnten wir bei der genannten Überprüfung auch eine Erweiterung der Nutzungserlaubnis für die Schießstände erwirken. Ab sofort können unsere 25 m - Stände auch mit Langwaffen (in allen Kurzwaffenkalibern) sowie unsere 50 m - Stände mit Kurzwaffen, bis zu einer Geschossenergie von 200 Joule, und Langwaffen, bis zu einer Geschossenergie von 4.500 Joule, genutzt werden. Und die nächste Baumaßnahme steht auch schon fest. 2021 wird der Anbau samt Holzgarage abgerissen und durch eine neue, wetterbeständige und große Fertig-Doppelgarage ersetzt.
Ausblick

Wie all die Jahre zuvor arbeitet die Vorstandschaft des Vereins intensiv daran, nicht nur das Erschaffene zu erhalten sondern auszubauen und zu verbessern. Wir bemühen uns trotz begrenzter Möglichkeiten allen Anforderungen und Wünschen der Vereinsmitglieder gerecht zu werden und bestmöglichste Trainings- und Wettkampfbedingungen zu schaffen. Auch die jährlichen Veranstaltungen sowie das im zweijährigen Rhythmus stattfindende „Dorffest" verlangen den Vereinsmitgliedern und Verantwortlichen einiges ab. Der gute Zusammenhalt und die harmonische Zusammenarbeit machen den Verein aber stark und wir sind zuversichtlich, dass das so bleiben und der Verein in allen Belangen weiter erfolgreich sein wird.
Luftpistolenwettkampf SV Simmozheim
Wir sind Teil der Gemeinde Simmozheim
Simmozheim Aktuell (lokalmatador)
Schützenverein Simmozheim
1963 e.V.



Im Eulhart
75397 Simmozheim
07033 2334
Schreiben Sie uns
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Impressum                    Datenschutz                    Sitemap                    Intern
Zurück zum Seiteninhalt